Musik verbindet Menschen

Das Schöne an der Musik ist ihre ästhetische Kraft, Menschen miteinander zu verbinden. Ganz gleich welcher Nation, Herkunft, Sprache oder Alter man ist – gute Musik fördert ein harmonisches Miteinander.

Nach vielen Jahren erfolgreichen Klavierunterrichts entwickelte ich mein neues Klavierunterricht Workshop-Konzept. Zunächst einmal: Was ist eigentlich ein Workshop? Laut Definition:

Ein Workshop ist ein Kurs, eine Veranstaltung o. Ä., in dem bestimmte Themen von den Teilnehmern selbst erarbeitet werden, praktische Übungen durchgeführt werden und wo es einen Coach / Trainer gibt, der den Teilnehmern in allen erdenklichen Fragen zur Hilfe kommt.

Ich hatte in meinem bisherigen Klavierunterricht, den ich durch Hausbesuche lieferte, in all den Jahren eine Menge Spaß! Aber eines hatte mir irgendwie stets gefehlt: das gemeinsame Musizieren. Denn Klavierspielen bedeutet ja nicht nur, Lied für Lied für sich in seinem kleinen „Kämmerlein“ zu spielen.

Ein Instrument spielen bedeutet auch, dass man auch mal etwas „darbietet“. Man führt etwas auf. Das tat ich auch zwei Mal im Jahr im großen Stil mit Schülerkonzerten, auf denen 70 – 120 Leute waren. Aber ich bemerkte stets eine riesen Aufregung und Lampenfieber unter meinen Schülerinnen und Schülern. War das manchmal ein Stress, den sie sich machten! Teilweise waren meine kleinen Schüler völlig aufgewühlt und sogar verängstigt, vor anderen aufeinmal vorspielen zu „müssen“. Nach dem Konzert waren alle immer richtig erleichtert und doch total froh, dabei gewesen zu sein.

Aber ich fragte mich zunehmend, was ich gegen all das Lampenfieber unternehmen könnte. Dass man etwas präsentieren muss, ist ja nicht nur bei Schülerkonzerten so. Man findet es immer wieder im Leben. Sei es bei Referaten in der Schule / Uni, bei der Arbeit, Geschäftspräsentationen. Etwas vortragen können, ist eine sehr wichtige Fähigkeit, die so früh wie möglich gefördert und unterstützt werden sollte.

Und ich kam auf eine hervorragende Lösung:

Wöchentliche Klavier-Workshops

In meinem neuen, modern konzipierten Workshop-Raum mit vier Klavieren spielt man in einer 4er Gruppe im wöchentlichen Rhythmus Klavier.

Jeder Workshop geht eine Zeitstunde, also 60 Minuten. Ich, als Coach / Lehrerin, bin stets dabei, setze zu Beginn einer Workshop-Einheit für jeden Teilnehmer*in realisierbare Ziele, die es spielerisch in der Zeitstunde zu erzielen gilt. Die Materialien stelle ich zur Verfügung – musiktheoretische und geschichtliche Aspekte liefere ich samt Übungen in meinen Materialien und darüber hinaus liefere ich jedem Schüler für ihn geeignete Stücke. Jede Schülerin und jeder Schüler führen Statistiken über ihren Fortschritt und können so in spielerischer Weise gegeneinander antreten und sich wie in einer Challenge vergleichen. Als Bestätigung gibt es Urkunden darüber.

Workshop-Unterricht bietet viele Vorteile.

Ich kombiniere die Vorteile des Einzelunterrichts und des klassischen „Gruppen-Unterrichts“: